Unsere Geschichte...

 

Das Modehaus Kraus ist Heidelbergs größtes Modehaus mit Damen-, Herren-, Kinder- und Bademode sowie Wäsche & Outdoor.
Das Haus bietet Ihnen auf 4.500 m2 die größte Vielfalt an echten Marken, die Sie in der Stadt finden werden. Unser Unternehmen steht für trendorientierte Sortimente, beste Beratung und überdurchschnittlichen Service.

 

Geschäftsführende Gesellschafter:

Dipl. Oec. Kai Brune, Dr. Moritz Koch

Geschäftsleitung:
Sina Andratschke 

Zu der Unternehmensgruppe gehört
das Mutterhaus Henschel, Darmstadt
Henschel, Michelstadt und Heick & Schmaltz, Lübeck

 

2013

   

Heick & Schmaltz, Lübeck
(Foto: Moritz Koch)

 

Im Jahr 2013 wird das Modehaus Heick & Schmaltz in Lübeck organisatorisch in die Unternehmensgruppe Henschel integriert. Auf ca. 1.900 qm
verkaufen wir in den historischen Salzspeichern in Lübeck vorwiegend Damenmode.

Von einem Kaufhaus mit Abteilungen wie Kurzwaren, Teppiche, Bücher und Süßwaren wandelt sich Henschel & Ropertz in Darmstadt zu einem
reinen Modehaus. Heute bietet unser Haupthaus auf ca. 9000 qm Verkaufsfläche das größte Modeangebot Südhessens mit allen wichtigen Marken
der Bekleidungsbranche. Die Filialen in Heidelberg (Modehaus Kraus, 4500 qm) und Michelstadt (1.800 qm) sind ebenfalls die führenden Modehäuser
an ihrem Standort.

 

2012

 

 

2012 eröffnet gegenüber vom Henschel das GEGENÜBER – Darmstadts Adresse für junge Damenmode mit allen angesagten Labels. Auf ca. 700 qm Verkaufsfläche findet die Kundin die neuesten Trends. Der auch im Auftritt eigenständige Laden präsentiert sich jünger und frecher, als dies im Haupthaus möglich wäre. Das Haupthaus profitiert durch die freiwerdende Verkaufsfläche im jungen Segment. So können gerade im höherwertigen Genre neue Marken hinzukommen und die Auswahl wird noch größer.

In einem großen Umbau 2012/2013 wird das Haus grundlegend modernisiert. Die Glasfuge zum Carree wird eingefügt, das Erdgeschoss und viele weitere Flächen bekommen einen ganz neuen Auftritt. Im Zuge dieses Umbaus wird aus Henschel & Ropertz – 10 Jahre nach Ausscheiden des Ehepaares Ropertz - schlicht „Henschel“. Der Schriftzug wird weiterentwickelt und um das charakteristische „H“ ergänzt.

 

Gegenüber (Foto: Christian Grau)

 

Ab 2003

   

Chef klein5D3 2056

Dr. Moritz Koch (li.) und Kai Brune
(Foto: Patrick Liste)

 

Noch heute ist die Henschel Gruppe ein reines Familienunternehmen. Nach dem Ausscheiden des Ehepaares Dr. Hans-Rolf und Carla Ropertz im Jahr 2003 ist nun die Familie Henschel/Koch unter Beteiligung der Geschäftsführer Dr. Moritz Koch und Kai Brune alleinige Eigentümer des Unternehmens.

 

1974/1975

 

 

1974/1975 wurde dem Haus  die – heute nicht unumstrittene - grünliche Fassade vorgesetzt. 1992 schließlich wurde das Gebäude um eine Etage aufgestockt, um den neuen Gastronomiebereich zu beherbergen.

 

 

1972

   

 

1972 übernahm Henschel & Ropertz das Haus in Michelstadt. 1976 kam das Modehaus Kraus auf der Heidelberger Hauptstrasse zum Unternehmen hinzu.

In den Jahrzehnten nach dem Krieg etablierte sich Henschel & Ropertz zum führenden Haus in Darmstadt. In stetigen An– und Umbauten wurde das Haus vergrößert.

 

Bis 1944

 

 

Bis 1944 liefen die Geschäfte der Henschel & Ropertz KG gut, dann kam die Nacht des schweren Luftangriffs auf Darmstadt. Am Morgen des 12. September 1944 stand von dem Gebäude außer der Fassade am Markt, den Fundamenten und wenigen Deckenfeldern nichts mehr. Viele Mitarbeiter kamen in dieser Nacht ums Leben.

Aber es musste weitergehen und es ging weiter. Auch die längst im Exil lebende Familie Rothschild leistete einen Beitrag zum Wiederaufbau des Hauses: In Care Paketen schickte sie Lucky-Strike-Zigaretten an die Familie Ropertz, die diese als beste Nachkriegswährung zum Erwerb von Baumaterial nutzte.

Schon 1944 wurde der Betrieb notdürftig wieder aufgenommen – mit gerade einmal 12 Mitarbeitern. Im Oktober 1948 schließlich wurde im immer noch stark zerstörten Darmstadt das Erdgeschoss wieder eröffnet. Die Kunden strömten zu Zehntausenden. Nur mit Hilfe von berittener Polizei wurde die Lage unter Kontrolle gehalten.

Zur Eröffnung am 12. Oktober 1948 war der Ansturm der Kunden außerordentlich groß. Die Polizei setzte berittene Kräfte ein, um die Ordnung aufrechtzuhalten.

 

Blick von H+R auf den Ernst-Ludwig-Platz. Im unteren Bildteil das Schwab`sche Haus, später Rothschild, heute Henschel, (Foto: Aus >Die Brandnacht< Reba Verlag)

 

1935

   

1935 verkauften Rothschilds das Unternehmen an die neu gegründete Henschel & Ropertz KG und ihren Hauptgesellschafter Dr. Erich Henschel. Die Eigentumsübertragung geschah – trotz der schwierigen Umstände währen der NS-Diktatur – in freundschaftlichem Einverständnis.

 

1908

 

 

1908 lässt Siegmund Rothschild das Geschäftshaus am Darmstädter Marktplatz bauen. Das im Jugendstil erbaute Gebäude war in seiner Zeit ausgesprochen modern und großstädtisch. In der Eröffnungsanzeige legte man noch Wert darauf, dass „die Besichtigung der Verkaufsräume Jedermann ohne jeden Kaufzwang gerne gestattet“ sei. Ferner bat man „das verehrliche Publikum höflichst …, die Schaufenster zu beachten“.

 

Rothschild etwa 1904, mit dem Schwab`schen Haus, von Rothschild 1926 erworben. (Foto: unbekannt) 

 

1889

   

 

 

Der Ursprung unseres Unternehmens liegt in Michelstadt. Mit der Gründung eines „Manufacturwaaren-Geschäfts“ am 1. Juni 1889 legte Daniel Rothschild den Grundstein der heutigen Unternehmensgruppe Henschel.  Die Söhne von Daniel Rothschild führten später die Kaufhäuser in Darmstadt und Heidelberg, die heute zusammen mit dem Michelstädter Haus zu unserem Unternehmen gehören.

Eröffnungsanzeige des Rothschild Hauses im Erbacher Kreisblatt vom 24. Juni 1889. Daniel Rothschild (1826-1903); Emanuel Rothschild (1861-1924); Vater von Sigmund Rothschild, dem Firmengründer von Rothschild Darmstadt